Concerning Health, Ancestors and Love.

Now this is something. I’m glad I’m not like some girls I know, who are just eating one or two things and just don’t even try anything else. Round here, I’m probably not going to become fat at all, but very healthy. I’m eating all the time, actually, but only good stuff of which my hostmom tells me the infuence on my health. She’s eating fresh onion every day and hasn’t had a single cold since she’s doing it. I’m also eating a lot of fruits and veggies because it’s healthy, I don’t even really want to eat some lollies or else. When I was giving her the German lollies, she said “I need those like I need a shot in my head.” 😀 So impressive! It’s cool. She loves the book, so there’s no problem with that, anyway.

She is telling me many stories of her ancestory, she knows all about hers up onto 11th century. Gosh! As soon as I come home, and see my grand parents again, I try to ask them to tell me a bit about her past. I just never thought about doing it, but my hostmom says I have to. 😀 (that sounds as if she was a dictator! but that’s not the case at all, she’s sweet as!) And I remember me listening to Aunt Vera telling us everything about her and her sister in WW2. I enjoyed it (not the bad things that happened to her, but listening).

I think I must ask Mom for some good German (or rather Family) recipies. I’d love to cook for my hostmom. She can do Spätzle, by the way, maybe we could do a Spätzleauflauf together.

So, she likes poetry and movies and some music, too… I think I can really become happy here. As long as I’ll find some youth friends and enjoy young live here, like, parties at the beach and meeting at McDonalds. It would make me feel right-aged and fine. If not – I would spend all my time at the three cinemas that are not so far away 🙂 Oh, and I don’t want to make you worry or something, but it seems to be pretty normal for the Germans to hook up with some boys, so don’t worry about that. I will end up marrying a Kiwi! 😀 Or a Brazilian or else. Hehe.

No, seriously, that’s not my style. But as my mother said – you can’t do anything if love’s around. That’s it. Period. And that’s fine.

Advertisements

34 thoughts on “Concerning Health, Ancestors and Love.

  1. Und warum sollen wir uns jetzt keine Sorgen machen? “I will end up marrying a Kiwi!” This does not sound ironic… Or do you think, it’s just inescapeble?

    Concerning german recipies I think you have to look, what food you have there, beforeyou plan cooking something you can’t get the ingredients for.

    • If I fell in love very hardly, and if I suddenly changed all my shyness and insecurity, then, yes, it would be inescepable. On the other hand it’s not that likely, so you don’t have to worry – yet. 😛
      You’re right, of course, concerning the recipies. 🙂

  2. So you have changed your Essgewohnheiten (eating behaviour?). I wonder, if you will keep it, when you’re back in Germany or if you’ll change it back. 🙂

    • If I’m keeping them I’ll probably return with less weight instead of getting big like all the other returnees… ^^

  3. 11th century! mein ältester bekannter Ahn ist Peter Runge, geb 1747 und seine Frau Engel. Standesämter gab es noch nicht, die Kirchen führten Kirchenbücher, in denen die Geburten, Taufen, Hochzeiten und Sterbedaten aufgeführt würden. Brände – “normale” und im Zusammenhang von Kriegen – vernichteten oft diese einzigen Urkunden.

    • Hihi. Sie hat es auch nur auf vaeterlicher (?) Seite zurueckverfolgen koennen, weil sie von da her aus England kommt, aus einer anscheinend ziemlich adligen Familie, wenn ich das richtig verstanden hab (sie hatten eine Burg!), vielleicht waren da die Buecher sicherer…

  4. Friedi kritisierte zu Recht, daß in den Ahnenreihen immer nur die männlichen Vorfahren genannt werden. Jedenfalls in der Hauptlinie, die Eltern der Ehefrauwerden, glaub ich, schon noch genannt. Ich unterstelle mal ein technisches Problem: wollte man alles darstellen,müßte man ja eine dreidimensionale Form wählen, um alles unter zu bringen.

    • Achim (und Christina): das wäre doch eine schöne Aufgabe für deine Tochter Friederike, als Mathematikerin?!

      Gruß,

      Anne (Foley)

  5. ach ja: besgter Peter war Fischer und Kossäth. …was das ist?? ziemlich arme Socke, Kossäthen hatten “Dienstleistungen” für den Gutsbesitzer oder so zu erbringen, wahrscheinlich dafür, daß sie auf ihrem Grund wohnen durften. Das Wort meint ursprünglich: “die im Kot sitzen”. Wobei “Kot” Dreck allgemein meint, nicht den speziellen.

  6. Von meinen Vorfahren gibst väterlicherseits immerhin ein geschlechterbuch, die Stahls haben auch ein Wappen. Mütterlicherseits gibts auch eine recht weite Ahnenforschung, zumindest sehr interessierte und aktive Leute, die sich drum bemühen. Anne weiß da allerdings viel mehr als ich…
    Schön, dass du dich mit gael so gut verstehst. Mit deutschen Rezepten ist das so eine Sache. Was würdest du denn selbst gern mal machen und mögen? Mir fällt gerade Käse-quarkrolle ein, oder irgendwelche Aufläufe.
    wenn du was genaueres weißt, was du wissen willst, frag mich ruhig…

      • Warte, bis ich wieder da bin. Dann werdet ihr Sachen essen… Allerdings muessen wir dafuer ein Loch buddeln.
        Typisch Maori: Hangi. Kumara (sweet potatoes) im Boden gebacken.
        Typisch Kiwi: Hokey Pokey, Pavlova, Marmite, fish’n’chips, L&P (Getraenk) uvm.
        Du darfst dich freuen. 😀

    • Die Riehms haben übrigens auch ein Wappen…das könnte sogar noch älter sein.. Noch besser über die Riehms weiss natürlich Tante Hannelene oder Onkel Heiner Bescheid. Wir müssten mal wieder an einem Riehms-Tag teilnehmen….

      Von unserem Aufenthalt in NZ vor einigen Jahren weiss ich, dass die Küche normalerweise sehr “englisch” ist (Mike meint, wie vor ca. 50- 60 Jahren in UK). Engländer wiederum mögen an der “deutschen Küche” meisten die Kuchen und Torten (“Schwarzwälder Kirschtorte” habe ich mal gemäß einem Rezept im Internet gemacht, war ein Riesenerfolg…..Problem gibts evtl. mit Kirsch- oder Himbeergeist, die Tortenböden gibts normalerweise zu kaufen, wenn man sie nicht selbst machen will oder kann), dann Bratkartoffeln, German Sausages (keine Weisswürste oder andere Würste, die fast gekocht werden müssen), sondern alles was man grillen kann, dann German Beer, natürlich. Alles andere deutsche ist (normalerweise, nach unserer Erfahrung) nicht so prickelnd für Kiwis.

      Gruß

      • Klingt gut! Das Essen ist wirklich ziemlich british, aber nicht schlimmbritisch 😉 Ich mag’s ganz gerne. Und es ist toll, hier so viel auslaendisches Essen zu kriegen. Neue Erfahrungen 😉
        Schwarzwaelder Kirschtorte mag ich nicht, aber vielleicht sollte ich was in der Art machen… Wenn es sich anbietet.

  7. Rezepte: ich spekulier mal: entweder werden das klassische britische sachen sein, oder Gerichte, die wir hier nicht nachkochen können, weils die nötigen Schlangen und Wurzeln nicht gibt. Nein , Quatsch…
    Gibts denn Vollkornmehl bei euch??

    • Hier gibt es keine Schlangen… 😀 Aber Kumara zum Beispiel koennte es nicht geben, glaub ich. Wer weiss. Ist ja alles sehr british, und nicht wirklich exotisch in dem Sinne oder so.

      Vollkornmehl… Hab ich bisher keines gesehen, aber auch nicht danach gesucht. Toast hier ist jedenfalls gar nicht so schlimm, weil sie es durchaus toasten, und es gibt hier immer wieder zumindest Mehrkornmehlsachen. Puh!

  8. Na, du?
    Wie isset so da unten bei all den Kiwis?;) Musst du eigentlich auf Englisch schreiben? Ist so angestrengend das zu lesen:D Ach ja, die restlichen Antworten kommen noch. Die erste müsste das Schülervz schon abgeschickt haben, aber da weiß man ja nie… Ich setz mich irgendwann Mal noch dran, das Buch muss ja wachsen;).
    Inzwischen weiß auch die ganze Stufe, dass du weg bist. In jeder Stunde, “wo ist denn die C?”-“Ja die ist jetzt in NZ”. Das müsste so ziemlich jeder jetzt mitbekommen haben^^”.
    Sooo, jetzt ist nur die Frage, ob du meinen Namen erkennst^^
    mfg

    • Hmm, ja wer bist du nur? 😀 Notfalls haette ich dich am “mfg” erkannt 😀
      Jep, ich muss auf Englisch schreiben. Ich red sowieso immer noch viel zu viel Deutsch hier unten.
      Aber 90% der Kiwis sind einfach nur super. 🙂
      Juchu, sie wissen es also alle. -.- Nein, eigentlich find ich’s gut, dass sie meine Abwesenheit bemerken 😛 Und solange sie nicht denken, ich sei in Norwegen… Nicht das ich was gegen Norwegen haette… 😀
      mhg

  9. Mir fällt noch was ein concerning our ancestors: Ich bin sehr stolz auf meinen Großvater mütterlicherseits. Er war ja Pfarrer und hat im dritten Reich sich zur bekennenden Kirche gehalten, hat in den Predigten kein Blatt vor den Mund genommen und war deshalb unter ständiger Beobachtung der Gestapo. Er stand gewissermaßen ständig mit einem Bein im KZ. Meine Großmutter unterstützte ihn trotz ihrer 7 Kinder. Sie versteckten auch Juden bei sich. Vor ein paar Jahren wurde im Andenken an seinen mutigen Einsatz wärend der Hitlerzeit eine Schule nach ihm benannt. Ja, so einen tollen Urgroßvater hast du…

  10. Very cool things that you all write here.
    Also it is good to eat healthy. I just recognised
    that I eat a little bit to less for my largeness and
    my little weight (66 kg), especeially if I want to gain muscles and weight. So I will start eating more Proteins
    and carbohydrates.
    YEAH, I am proud of my great grandfather.

    • Hallo, lieber Daniel,

      sorry, dass ich dich korrigieren muss: “largeness” wäre, wenn du 2,5 Zentner wiegen würdest…. so ist es “my height”.. So you better eat a lot of carbs..and don’t forget the proteins!

      Gruß,

      Anne (your mother’s sister, just in case you can’t place me)

  11. von Hangi hab ich schon was in einen Film ueber NZ gesehen. Die schlachten dann gleich ein Schwein und werfen ein Buendel Huehner dazu, Sack Kartoffeln und so weiter. Im Boden wird gegart, weils keine so grossen Toepfe gibt, denn das ganze Dorf isst gemeinsam. waere vielleicht eine Ueberlegung fuer Friedis und Saschas Hochzeit…oder die naechste Mitarbeiterfete.
    Aber Essen allein macht auch noch keine Muskeln, sonst muesste ich aussehen wie der grosse Bruder von Schwarzenegger. Aber: “Essen macht Spass”

      • Nicht Karibik! In der Karibik muessten wir schwarze Huehner schlachten etc. Lieber in Polynesien. Oder… hm. Wie waer’s denn mit Neuseeland? 😀 Aber bitte nicht am Strand, dann wuerden wir doch mehr Sand als Kumara essen… 😀

    • Hehe.
      Wir koennen ja eine dezentere Version entwickeln. 😀
      Du bist so lustig, hast du zum Fruehstueck einen Clown gegessen? Haha. Ich bin fies.

  12. Alaaaaaaaaf aus der Heimat !

    Wären diese kulinarischen Experimente evtl. etwas für die nächste Mitgliederversammlung von Nova C. ???
    Wir könnten friday night schon mal anfangen mit buddeln,…. anstatt zu singen … natürlich!!!!

    Gannz liebe Grüße, Anja, Ida und Mister Y

    • Ihr lieben Nova Canticaer, ihr duerft euch schon mal freuen auf den Freitag nach meiner Rueckkehr! Wenn mein Vater nichts dagegen hat und ihr Lust habt, koennten wir einen Neuseelandabend machen, mit kulinarischen und optischen Vorfuehrungen. Ich mach euch Hokey Pokey, ihr werdet dahinschmelzen 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s